Bis zur Profanierung im Juni 2016 hatte eine Schutzmantelmadonna – gestaltet von Tisa von der Schulenburg (Schwester Paula) – ihren festen Platz in der Marienkapelle der St. Johannes Kirche. Das vielen Anwohner bekannte Relief wird in einem gestalteten Umfeld am Rossiniweg, in der Nähe des Rossiniplatzes, in eine Grotte integriert.

Nachdem die Kirschlorbeerhecke schon im Frühsommer gepflanzt wurde, konnte jetzt die Grotte aufgestellt und die Pflasterarbeiten abgeschlossen werden. Einige Maßnahmen sind noch für November vorgesehen, die restlichen Arbeiten können aber erst wieder Anfang März ausgeführt werden.

Wenn im Frühjahr alles grünt und blüht bekommt die Schutzmantelmadonna im Rahmen einer kleinen Feier dann den endgültigen Platz.

Kirchengemeinde, Grünflächenamt, Dorstener Arbeit, Sponsoren und Ideenfabrik Stadtsfeld arbeiten  gemeinsam an der Umsetzung. Durch die kooperative  Zusammenarbeit aller Beteiligten sind gute Lösungen zustande gekommen. Dazu gehört auch, dass Paten sich um die Pflege des neuen Platzes kümmern werden.

Natürlich lernen auch wir immer dazu: Betonverarbeitung ist eine komplexe und nicht einfache Angelegenheit.

Die beteiligten Firmen waren mit Spaß und Engagement bei der Sache. Auch für unsere Partner ist es ein besonderes Projekt.

 

2019-11-07T11:07:42+01:00