Vermehrt erleben die Bürger aktuell im Stadtsfeld (wie sicherlich auch in anderen Stadtteilen) Probleme durch überfüllte Wertstofftonnen in Zusammenhang mit der Corona-Situation.

Die Lage bei zusätzlich anfallendem Restmüll scheint  klar, hier können ja zusätzliche Abfallbeutel gekauft werden.

Grünschnitt, der nicht mehr in die Biotonne passt kann kostenlos bei verschiedenen Annahmestellen  abgegeben werden. Im Stadtsfeld haben die Bürger die sehr komfortable Möglichkeit ohne Termin und Abmeldung Grünschnitt an der Stadtgärtnerei an der Hasselbecke abzugeben. Dieser Service kann Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr genutzt werden.

Siehe hier!

Nicht klar ist anscheinend die Lage bei der Wertstofftonne bei Überfüllung. Hier hat die Ideenfabrik Stadtsfeld einige Fragen an den Entsorgungsbetrieb der Stadt Dorsten gestellt:

  • Kann ein zusätzlicher Sack – wie früher der „Gelbe Sack“ – an dem Abfuhrtermin morgens neben die Wertstofftonne gestellt werden, damit das Abfuhrunternehmen diesen mitnimmt?
  • Besteht die Möglichkeit für die Zeit der Krise wieder den „Gelben Sack“ zu bekommen?
  • Kann Wertstoffmüll beim EBD abgegeben werden, wenn ja, wird ein Termin benötigt?
  • Gibt es eine andere Möglichkeit zusätzlichen Wertstoffmüll zu entsorgen?

Antonius von Hebel vom Entsorgungsbetrieb der Stadt Dorsten hat die Fragen der Ideenfabrik Stadtsfeld kurzfristig und umfassend beantwortet:

Seit der Umstellung der gelben Tonne auf eine Wertstofftonne können nach einer inzwischen abgelaufenen Übergangszeit keine gelben Säcke mehr zur Wertstofftonne gestellt und separat mitgenommen werden. Die Umstellung der gelben Tonne zur Wertstofftonne ist flächendeckend im Kreis Recklinghausen erfolgt.

Eine Umstellung und/oder Änderung/Ergänzung bedarf dafür einer kreisweiten Abstimmung der beteiligten Städte. Selbst wenn man eine kurzfristige Abstimmung dafür auf Kreisebene herbeiführen könnte, wäre die Ergänzung durch einen gelben Sack nicht möglich. Auftraggeber des gelben Systems sind die sog. Dualen Systeme in Deutschland, die dieses Erfassungssystem ausschreiben, organisieren und bezahlen. Für den Kreis Recklinghausen und damit auch für Dorsten wurde die Fa. Remondis aus Herne mit der Abfuhr der gelben Tonne beauftragt, die für die Sammlung in Dorsten wiederum die Fa. Suden beauftragt hat.

Der Entsorgungsbetrieb ist für dieses System nicht zuständig, die Dualen Systeme haben uns für die Wertstoffe lediglich die Mitbenutzung erlaubt.

Damit ist es auch nicht möglich, für die Zeit der Krise einen gelben Sack zu bekommen.

Die Bürgerinnen und Bürger können aber zusätzlichen Wertstoffmüll beim Wertstoffhof des EBD abgeben. Aufgrund der derzeitigen besonderen Situation können Anlieferungen beim Wertstoffhof jedoch nur nach vorheriger Anmeldung und Terminabsprache unter der Telefonnummer 02362/665631 angenommen werden.

Ab Dienstag ist auch beim EBD – wie in allen öffentlichen Verwaltungsgebäuden – eine Mund-Nasen-Maske zu tragen!

Hier dazu der Artikel der Dorstener Zeitung:

Eine andere Möglichkeit für Dorsten kann der EBD leider nicht anbieten.

Die Ideenfabrik Stadtsfeld bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich bei den fleißigen Mitarbeitern des Entsorungsbetriebes Dorsten. Egal ob an den Wertstoffhöfen oder als Profis auf den Entsorgungsfahrzeugen:

Müllentsorgung ist ein wichtiger Bestandteil der Infrastrukrur!

Bleiben Sie gesund oder werden Sie es rasch wieder.

2020-04-17T22:13:22+02:00